Das richtige Zubehör

Laufsocken

Auch wenn Sie sie eigentlich nur mit Füßen treten - aber die Laufsocke ist absolut wichtig und IN.

Out ist die Sportsocke, die aus reiner Baumwolle besteht. Baumwolle kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen. Und genau das ist das Problem.

Die Baumwolle quillt dann so auf, dass keine Feuchtigkeit mehr durch die Fasern dringen kann - sie macht absolut dicht.
Die Folgen davon sind nasse Füße, nasse Socken, nasse Innenschuhe und jede Menge Blasen. Das Zauberwort heißt auch hier „FUNKTION“, besser gesagt: Funktionssocken.
Die haben sich im Laufbereich mittlerweile immer mehr durchgesetzt, weil sie gegenüber der Baumwollsocke eindeutig die Nase vorn haben: Flach verarbeitete Nähte, die Blasen und Druckstellen vorbeugen, atmungsaktives Material, das nur eine geringe Menge an Feuchtigkeit aufnimmt und Verstärkungen in den Bereichen, wo beim Laufen die meiste Reibung zwischen Fuß und Schuh entstehen kann.

Einlegesohlen

Jeder Läufer weiß natürlich, dass er bereits ein Dämpfungssystem in seinem Laufschuh integriert hat - wozu also eine Einlegesohle?

Viele Läufer ersetzen oder ergänzen die Standardeinlage durch
eine visko-elastische (gelartige) Einlegesohle.
Ein weiterer Vorteil einer funktionellen Einlegesohle ist der, dass sie den Aufprall in der Landephase besser verteilt. Hauptbelastungspunkte in dieser Phase sind Ferse und Fußballen. Eine Einlegesohle kann aufgrund ihrer Struktur diese Punkte entlasten und den Aufprall über den gesamten Fuß verteilen. So wird der Aufprall - und damit auch die "Rückstoßwelle" Richtung Kopf - erheblich gemildert.

 

 

Das richtige Zubehör zum Laufen
Fußanalyse für optimale Laufschuhe bei Bike & Run